Kreuzberg

Kreuzberg Wanderwege

Beschreibung von vier Wanderwegen, auf dem Kreuzberg in der Bayerischen Rhön. Bei Längen von 3 bis 12 Kilometern ist für jeden die passende Wanderung dabei. Der Kreuzberg ist mit 927,8 m der dritthöchste Berg der Rhön. Höher ist nur die Wasserkuppe mit 950 m im hessischen Teil der Rhön, sowie die Dammersfeldkuppe bei Wildflecken mit 927,9 m. Im Winter kann man hier Langlauf- und Alpinski fahren, auch Winterwanderwege werden präpariert. In der schneefreien Zeit überwiegen die Wanderer, aber auch sportliche Radfahrer erklimmen den Berg.

Anreise: Von der A7 kommend die Ausfahrt Bad Brückenau / Wildflecken nehmen und in Richtung Wildflecken fahren. Anschließend der Kreuzberg Straße bis zum Ziel folgen. Von der A71 kommend die Ausfahrt Bad Neustadt abfahren und der B279 bis nach Bischofsheim folgen. Von hier aus ist der Weg zum Kreuzberg ausgeschildert.

Wanderwege auf dem Kreuzberg in der Bayerischen Rhön

Kreuzberg-Wanderweg

Kreuzberg-Wanderweg

Bei den vier Wanderungen handelt es sich durchweg um Rundwanderwege, so dass man wieder am Startpunkt angelangt. Startpunkt ist jeweils der große Wanderparkplatz vor dem Kloster. Die einzelnen Wanderungen verlaufen streckenweise parallel, man kann sie auch nach Belieben miteinander kombinieren. Es geht über Wiesen, Wald- und Flurwege, sowie asphaltierte Wege. Die Steigungen sind bei den drei kurzen Wanderungen moderat, nur der Anstieg vom Kloster zum Gipfel über die zahlreichen Stufen strengt etwas an. Bei der Extratour gibt es einen langen Anstieg über 400 Höhenmeter.


Rund um den Kreuzberggipfel (5,8 km)

Wir haben uns für den Wanderweg Nr. 3 entschieden, daher beschreibe ich diesen hier zuerst. Der Wanderweg Nr. 3 beginnt direkt am Parkplatz und ist durchgängig mit einer kleinen blauen Tafel mit einer weißen 3 ausgeschildert. Es geht über Wiesen, die als wir diesen Rundweg wanderten, hoch gewachsen und voller bunter Blumen waren. Der Weg selbst war gemäht, so dass man ungehindert vorwärts kam. Wir kommen an den Endpunkten dreier Skilifte an, die im Sommer natürlich außer Betrieb sind. Hier zweigt der Wanderweg Nr. 1 in Richtung Kreuzigungsgruppe ab, der bis hierher mit dem dreier parallel verlief.

Die Gemündener Hütte

Gemündener Hütte

Gemündener Hütte

Kurz später folgt ein Abzweig zur Gemündener Hütte, die 150 Meter abseits des Wanderweges liegt. Wir nahmen den Umweg zur Hütte, mussten dann aber feststellen, dass Samstag Ruhetag war, geöffnet ist von Sonntag bis Donnerstag. Das Blockhaus bietet Übernachtungsmöglichkeiten für insgesamt 18 Personen. Die Hütte ist ganzjährig bewirtschaftet, der Gastraum verfügt über 35 Sitzplätze, der Biergarten hat zusätzliche 100 Plätze. Es werden deftige Brotzeiten, Eintöpfe, sowie Kaffee und Kuchen angeboten.

Das Neustädter Haus

Ausblick Neustädter Haus

Ausblick Neustädter Haus

Man muss aber nicht zurücklaufen, sondern kann der Beschilderung Nr. 3 nach der Hütte folgen. Es geht jetzt durch überwiegend bewaldetes Gebiet, bis zum Berggasthof Neustädter Haus. Das Haus des Rhönklub-Zweigvereins Bad Neustadt hatte zum Glück geöffnet, hier ist Montags und Dienstags geschlossen. Das Haus bietet 60 Übernachtungsplätze, in Doppel- und Vierbettzimmern, sowie Wanderquartiere im Mehrbettzimmer. Der Gastraum bietet Platz für 55 Personen, zusätzlich gibt es Sitzplätze auf der Sonnenterrasse. Das Gasthaus bietet ganzjährig eine frische Küche, aus überwiegend einheimischen Produkten der Rhön. Auf der Terrasse legten wir erst einmal eine Rast ein um etwas zu trinken.

Erfrischt ging es weiter, erst einmal 300 Meter auf dem Weg zurück, den wir gekommen waren. Am Abzweig folgen wir dem Weg Nr. 3 in Richtung Kloster Kreuzberg. Der Wanderweg verlässt ein Stück später den breiten Waldweg und es geht auf einem schmalen Pfad bergauf durch den Wald. Es kreuzt ein geschotterter Radweg, hier geht es nach links und kurz später wieder nach rechts in den Wald. Unterwegs sieht man kurz den Antennenmast des Senders Kreuzberg. Danach kreuzt ein asphaltierter Weg, dem wir nach links folgen.

Hoch zum Gipfel

Kurz vor einem Café kreuzt erneut der Rundwanderweg Nr. 1, der hoch zum Gipfel führt. Auf dem Weg Nr. 3. wären es nur noch 500 Meter bis zum Kloster gewesen. Da wir aber auch den Gipfel sehen wollten, bogen wir in den Rundwanderweg Nr. 1 ab. Nach einem Kilometer kamen wir an der Sendeanlage an. Der 207 m hohe Sendemast ist schon beeindruckend, er gehört dem Bayerischen Rundfunk, der von hier aus Fernseh- als auch Radioprogramme ausstrahlt. Auch zahlreiche Mobilfunkanbieter nutzen den Sendemast.

Abstieg zum Kloster

Abstieg zum Kloster

Direkt hinter dem Sender steht das Gipfelkreuz, dieses markiert mit 927,8 m ü. NHN den Gipfel des dritthöchsten Berges der Rhön. Hinter dem Gipfelkreuz folgen die drei Golgota-Kreuze welche die 12. Station des Kreuzweges bilden. Von hier aus hat man einen herrlichen Ausblick über das Kloster, als auch weit über Landschaft und Berge der Rhön. Jetzt führen uns unzählige Treppenstufen, auf dem Kreuzweg entlang, den Berg hinab zum Kloster-Kreuzberg.

Das Kloster Kreuzberg

Klostergaststätte

Klostergaststätte

Alljährlich führen zahlreiche Wallfahrten hoch zum Franziskaner-Kloster, aber noch viel mehr Tagesausflügler finden den Weg hierher. Grund dafür ist aber nicht immer tiefe Religiosität, sondern das weithin bekannte Klosterbier. Auch das deftige Essen der Klostergaststätte lockt die Besucher an. Im Bruder-Franz-Haus befindet sich eine Touristen-Information, in der man neben den Informationen auch Wander- und Radkarten erhält. Außer der Kloster-Kirche, dem Bruder-Franz-Haus und der Klostergaststätte, gibt es noch das Café zum Elisaeus, sowie einige Souvenirstände. Nach einer Rast laufen wir noch das kurze Stück vom Kloster, bergab zum Parkplatz.


Kleine Gipfelrunde (3,1 km)

Golgota-Kreuze

Golgota-Kreuze

Die kleine Gipfelrunde ist mit einer kleinen blauen Tafel mit einer weißen 1 ausgeschildert. Der Start ist ebenfalls der Wanderparkplatz und verläuft mit der Nr. 3 parallel bis zu den Skiliften. Dort zweigt er ab und führt hoch zum Gipfel. Auf der südlichen Bergseite geht es wieder abwärts, bis er nach einem Kilometer erneut mit der Nr. 3 zusammen trifft und bis zum Kloster führt.

Rund um das Kloster (3,5 km)

Der Wanderweg rund ums Kloster ist mit einer kleinen blauen Tafel mit einer weißen 2 ausgeschildert. Es geht hoch zum Kloster, unmittelbar nach dem Kloster biegt der Weg Nr. 2 rechts ab. Es geht in weitem Bogen auf der Westseite um das Kloster herum, durch dichtes Waldgebiet, bis man wieder am Parkplatz ankommt.

Extratour: Die Kreuzbergtour (12,8 km)

Die Kreuzbergtour gehört zu den Extratouren in der Rhön, der Premiumwanderweg ist mit einem roten K auf weißen Grund gekennzeichnet. Die knapp 13 km Länge, sowie 490 Höhenmeter stellen schon etwas höhere Anforderungen an die Kondition der Wanderer. Vom Parkplatz aus geht es hoch zum Kloster, anschließend über die Stufen des Kreuzweges hinauf zum Gipfel. Hier folgt die Kreuzbergtour der Nr. 1 in nördliche Richtung. Bei den Skiliften folgt er ein kurzes Stück der Nr. 3 und zweigt dann ab in Richtung Neustädter Haus. Dann geht es leicht bergab zum Irenkreuz, durch ein Waldgebiet bis nach Kilianshof. Es geht weiter über Sandberg, danach folgt ein 4 km langer Aufstieg zum Kloster, auf dem 400 Höhenmeter zu überwinden sind.


* Wanderkarte Kreuzberg
Kreuzberg-Wanderkarte

Bundesland: Bayern
Region: Rhön
Wanderwege: Waldwege, Wiesen, Flurwege, teils asphaltierte Wege
Streckenlänge:
Nr. 1
– 3,1 km
Nr. 2 – 3,5 km
Nr. 3 – 5,8 km
Kreuzbergtour – 12,8 km
Beschilderung: blaues Schild mit Nr. 1 /2 / 3, rotes K