Rauher Kulm

Rauher Kulm Rundwanderweg

Der Rauhe Kulm ist ein 682 Meter hoher Berg, zwischen dem Steinwald, dem Fichtelgebirge, dem Fränkischen Jura, sowie der Fränkischen Schweiz. Bei der weithin sichtbaren Erhebung handelt es sich um einen Vulkan, der allerdings nie ausgebrochen ist. Auf dem Gipfel des Berges wurden früher Basaltsteine abgebaut. Am Fuße des Berges liegt Neustadt am Kulm. Die Oberpfälzer Stadt hat nur gut 1100 Einwohner und gehört zum Landkreis Neustadt an der Waldnaab.

Wanderwege rund um den Rauhen Kulm

Der Rauhe Kulm ist zum größten Teil bewaldet. Aber auch die freiliegende Basalthalde, bietet zahlreichen Tieren, sowie seltenen Pflanzen einen Lebensraum. Rund um den Kulm gibt es mehrere Wanderwege, von unterschiedlicher Länge. Der „Untere Rundweg“ ist etwa 4 Kilometer lang, der „Obere Rundweg“ 1,9 km. Der Ringwall mit Aufstieg zum Aussichtsturm ist 1,6 km lang. Wir sind den „Unteren Rundweg“ gewandert, sowie den Abstecher hoch zum Gipfel angehängt.


Anreise: Mit dem PKW fährt man am einfachsten über die B22 zwischen Bayreuth und Weiden. Bei Speichersdorf ist ein Abzweig nach Neustadt am Kulm. Mit der Bahn nutzt man die Bahntrasse Bayreuth-Weiden. Der Bahnhof Kemnath-Neustadt ist etwa 2 Kilometer vom Rauhen Kulm entfernt.

Rauher Kulm Unterer Rundweg

Rauher Kulm Rastplatz

Rauher Kulm Rastplatz

Wir fuhren mit dem Auto durch Neustadt, hoch in Richtung Kulm. Am Startpunkt der Wanderwege, gibt es einen Parkplatz. Von hier aus wandern wir auf dem selben Weg gerade aus weiter. Wir folgen dem blauen Balken auf weißen Grund, was für den „Unteren Rundweg steht“. Dieser Wanderweg folgt fast ausschließlich breiten Forstwegen. Der mit Schotter befestigte Weg ist eben und sehr gut begehbar. Auch für ältere Menschen, oder kleine Kinder, sollte der Rundwanderweg kein Problem sein. Erst geht es leicht bergab, nach 2,5 Kilometer dann stetig bergauf. Wir folgten aber nicht dem „Unteren Rundweg“ zurück zum Parkplatz, da wir noch hoch zum Aussichtsturm wollten.

Hoch zum Aussichtsturm

Beim Abzweig der zum Aussichtsturm führt, wird es deutlich steiler. Auf geradem Weg geht es durch den Wald, immer bergauf. Schließlich erreichen wir die Basalthalde, direkt davor steht eine überdachte Sitzgruppe. Hier kann man erst einmal eine Pause einlegen, um Kraft für den Anstieg zu sammeln. Direkt durch die Basaltsteine führt ein schmaler Pfad hoch zum Gipfel. Hier sollte man vorsichtig gehen, um nicht umzuknicken, oder abzurutschen. Als wir hoch kraxelten war es trocken, wenn die Steine nass sind, wird es wohl recht klitschig.

Rauher Kulm Aussichtsplattform

Rauher Kulm Aussichtsplattform

Der jetzige Aussichtsturm auf dem Rauhen Kulm ist bereits der fünfte seiner Art. Der erste wurde bereits 1807 errichtet und bestand noch aus Holz. Heute steht hier ein mit Holz verkleidetes Stahlgerüst, auf stabilem Betonfundament. 110 Stufen führen hoch zur Aussichtsplattform. Von hier aus hat man einen grandiosen Rundumblick. Man hat freien Blick auf den Ochsenkopf, den Schneeberg, den Oberpfälzer Wald, den Steinwald, sowie der Fränkischen Alp. Nach der Besichtigung ging es wieder bergab und zurück zum Parkplatz.


* Wanderkarte Rauher Kulm
Wanderkarte Rauher Kulm

Bundesland: Bayern
Region: Oberpfalz
Wanderwege: meist Forstwege
Streckenlänge: 4 km
Beschilderung: blauer Balken auf weißen Grund