Pfahlweinberg

Ramsthal Wanderwege im Weinberg

Wanderwege in den Weinbergen, des schönen Winzerortes Ramsthal. Ramsthal liegt in Unterfranken, im Landkreis Bad Kissingen. Die Gemeinde hat etwa 1100 Einwohner und ist Teil der Verwaltungsgemeinschaft Euerdorf. Bereits im Jahr 1122 wurde hier urkundlich nachweisbar Wein angebaut. Durch seine steilen Berghänge in einem Seitental der Fränkischen Saale, wachsen die Weintrauben hier besonders gut. Deshalb ist der Ort bei Weinkennern auch sehr beliebt. Es gibt in Ramsthal mehrere Gästezimmer, als auch einen Caravanstellplatz. So kann man unbesorgt eine Weinprobe bei dem einem oder anderen Winzer unternehmen. Für das leibliche Wohl wird im ortsansässigen Landgasthof bestens gesorgt.

Rundwanderwege in den Ramsthaler Weinbergen

Durch die Weinberge von Ramsthal, wurden drei unterschiedlich lange Rundwanderwege ausgeschildert. Außerdem gibt es noch den „Poetischen Waldwanderweg“, oberhalb der Weinberge, sowie den „Ramsthaler Baumlehrpfad“. Ich beschränke mich in diesem Bericht allerdings auf die Weinwanderwege. Es gibt insgesamt drei Einstiegspunkte zu den Wanderwegen. Der erste befindet sich am Ortseingang, direkt am Kreisverkehr. Der zweite eine Straße weiter, „Im Schäffthal“. Es folgt der dritte beim Rathaus, „Raßthaler Weg“.

Bacchus Rundweg (3 km)

terroir f

terroir f

Der kürzeste der drei Rundwege ist der Bacchus Rundweg mit nur 3 km Länge. Durch die steilen Berghänge kommt einem der Weg aber länger vor. Da wir an einem heißen Sommertag wanderten war es noch etwas anstrengender. Wir starteten die Wanderung am Kreisverkehr, und folgten dem grünen Pfeil des Bacchus Rundwanderwegs. Nach einem kurzem Aufstieg erreichen wir die erste Sehenswürdigkeit, den Pfahlweinberg. Früher wurden die Rebstöcke nicht an Pfosten mit gespannten Drähten kultiviert, sondern an einzelnen Holzpfählen. Hier wurde eine kleine Fläche, nach dieser alten Methode angelegt. Direkt neben dem Pfahlweinberg, befindet sich das terroir f. Dies soll besondere Orte der Fränkischen Weinkultur hervorheben. In Ramsthal bezieht es sich auf die unterschiedlichen alten Rebsorten, die hier gemischt angebaut wurden.


Wir folgen weiter dem Bacchus Rundweg, vorbei an einer Schutzhütte, bis zu einer Spitzkehre. Ab hier läuft man am Waldrand entlang. Dies war sehr angenehm, da es etwas kühlenden Schatten gab. Es folgt eine weitere Schutzhütte, anschließend die „Urbanus Statue“. Der heilige Urban gilt als Schutzpatron der Winzer. Kurz danach führt ein Weg nach unten. Oberhalb des Pfahlweinbergs stoßen wir wieder auf den Weg, den wir bereits gewandert sind. Jetzt kann man entweder wieder zurück zum Kreisel, oder einen der beiden anderen Ausgänge im Ort wählen.

Urbanus Rundweg (4,5 km)

Urbanus-Statue

Urbanus-Statue

Der Urbanus Rundweg verläuft zunächst auf dem selben Weg, wie der Bacchus Rundweg. Nach der Urbanus Statue biegen wir allerdings nicht rechts ab, sondern bleiben auf dem Weg. Es geht weiterhin zwischen Waldrand und Weinstöcken entlang. Nach einer Spitzkehre führt der Weg durch das Schäffthal, bergab zum Raßthaler Weg. Der Wanderweg endet in der Nähe des Rathauses.

Schoppen Rundweg (7,2 km)

Wem die ersten beiden Wanderwege zu kurz sind, wählt den Schoppen Rundweg. Auch dieser verläuft anfangs auf dem selben Weg, wie der Bacchus- und Urbanus Rundweg. An der Stelle wo der Urbanus Rundweg ins Schäffthal abzweigt, halten wir uns aber links. Dieser Weg führt durch das Raßthal. Nach einer Spitzkehre kommt man auf den Raßthaler Weg, ein Stück oberhalb des Urbanus Rundweges.

* Wanderkarte Ramsthal
Ramsthal-Wanderkarte

Bundesland: Bayern
Region: Unterfranken
Wanderwege: geteerte Wege
Streckenlänge: Bacchus Rundweg 3 km (grün) / Urbanus Rundweg 4,5 km (gelb) / Schoppen Rundweg 7,2 km (rot)
Beschilderung: A auf grünen Grund / B auf gelbem Grund / C auf rotem Grund