Prälatenweg

Prälatenweg bei Lichtenfels

Eine 13,5 Kilometer lange Rundwanderung auf dem ehemaligen Prälatenweg, bei Lichtenfels in Oberfranken. Das Obermaintal wird auch als der Gottesgarten bezeichnet. Dies sagt schon einiges über die Schönheit, dieser Naturlandschaft aus. Ausgangspunkt der Wanderung ist „An der Friedenslinde“. Hier gibt es ausreichend Parkplätze, am Hallenbad Merania. Wer mit dem Zug anreist, kann auch direkt am Bahnhof loslaufen, der Weg ist ausgeschildert. Dann kommen allerdings noch 2 Kilometer einfach hinzu.


Rundwanderweg Eiserne Hand

Der Prälatenweg ist als Rundwanderweg Eiserne Hand ausgeschildert. Gekennzeichnet ist die Strecke mit einer 6 auf gelbem Grund. Die Wanderung führt fast ausschließlich durch Waldgebiet, auf Forst- und Waldwegen. Hierbei sind auch einige Steigungen zu überwinden. Der Prälatenweg führt vorbei an der Friedenslinde, bis nach Klosterlangheim. Von hier aus geht es über Degendorf wieder zurück zum Startpunkt. Wem die 13,5 km zu lang sind, hat auch die Möglichkeit, die Strecke auf zwei kurze Rundwege aufzuteilen.

Von der Friedenslinde nach Klosterlangheim (5 km)

Friedenslinde

Friedenslinde

Von der Straße „An der Friedenslinde“, laufen wir in den Flurweg, gegenüber der Herzog-Otto-Schule. Wir folgen der Beschilderung 6 auf gelben Grund. Nach wenigen hundert Metern kommen wir an der Friedenslinde vorbei. Wir wandern geradeaus weiter, der Beschilderung in Richtung Klosterlangheim folgend. Es geht durch den Wald für knapp 2 km stetig bergauf. Hierbei sind mehr als 120 Höhenmeter zu überwinden. Auf der Höhe geht es ein Stück flach weiter, anschließend stetig bergab.

Nach knapp 3 Kilometer Wanderung, erreichen wir einen Rastplatz. Hier ist auch die Engstelle, auf der man den Rundwanderweg abkürzen könnte. Wir laufen aber weiter in Richtung Klosterlangheim. Nach wenigen Metern geht es rechts weg, auf einen Trampelpfad. Dieser führt etwa 2 km lang, quer durch den Wald. Der Trampelpfad ist auch gleichzeitig eine Mountainbike-Strecke. Es waren aber zum Glück keine Radfahrer unterwegs. Auf dem Prälatenweg erreichen wir schließlich Klosterlangheim.

Von Klosterlangheim zum Rehbrunnen (3 km)

Kapelle Klosterlangheim

Kapelle Klosterlangheim

In Klosterlangheim befand sich ein bedeutendes Zisterzienser-Kloster. Es wurde 1132 gegründet und 1803, im Rahmen der Säkularisation, wieder geschlossen. Von den ehemaligen Klostergebäuden sind noch ein paar große Gebäude erhalten. Der Rest fiel einem Brand zum Opfer und wurde abgetragen. Im Ort gibt es einen großen Landgasthof mit Biergarten, sowie die Klosterwirtschaft. Man hat also die Möglichkeit eine Rast einzulegen und sich zu stärken.

Klosterlangheim bildet den tiefsten Punkt des Prälatenwegs. Über die Abt-Knauer-Straße geht es dann wieder bergauf. Der Wanderweg führt zurück in den Klosterwald. Auf Forstwegen geht es in Richtung Roth, ein Stück vor der Ortschaft aber nach links weg. Wir folgen dem Forstweg knapp einen Kilometer, dann weist uns die 6 auf gelbem Grund nach links, auf einen Waldpfad. Dieser führt zum Rehbrunnen, eine gemauerte Quelle.

Vom Rehbrunnen nach Degendorf (3 km)

Rehbrunnen

Rehbrunnen

Von der Quelle aus geht es noch ein kurzes Stück über den Waldpfad, bis wir wieder auf einen Forstweg stoßen. Wir biegen nach rechts ab, ein kurzes Stück danach, links in einen weiteren Forstweg. Nach knapp einen Kilometer, geht es erneut nach links, wenige Meter später nach rechts. Wir folgen dem Forstweg, bis zu der Engstelle an der man den Wanderweg abkürzen kann. Wir folgen aber dem Prälatenweg durch den Wald. Kurz vor Degendorf verlassen wir den Wald. Hier hat man freie Sicht, auf das Obermaintal, sowie den Bergketten dahinter.

Von Degendorf zurück zum Startpunkt (2,5 km)

In Degendorf kommen wir an einem Kriegerdenkmal vorbei. Die Straße hier trägt den Namen „Eiserne Hand“. Die Eiserne Hand bezeichnet eigentlich einen historischen Flurweg. Am Ortsende folgen wir ein kurzes Stück der Straße nach Trieb. Dann führt uns die 6 auf gelbem Grund nach links, zurück in den Wald. Auf einem Waldweg, geht es weiter bis er an einem Forstweg endet. In diesen biegen wir nach links ab. Wir folgen dem Forstweg, bis es schließlich wieder nach rechts auf einem Waldweg weitergeht. Der Wanderweg macht einen Bogen, vorbei am Gretchenbrunnen, weiter bis zur Friedenslinde. Von hier aus wandern wir wieder zurück zum Parkplatz.

Alternative Rundwege (5,5 km / 8 km)

Rastplatz

Rastplatz

Wie bereits anfangs erwähnt, kann man den Prälatenweg an der beschriebenen Engstelle am Rastplatz abkürzen. Beschildert ist dieses Stück mit einem blauem Nordic-Walking Schild. Der erste Rundweg ist 5,5 km lang. Er führt von der Friedenslinde, über die Engstelle, nach Degendorf, vorbei am Gretchenbrunnen, zurück zur Friedenslinde. Der zweite Rundwanderweg ist knapp 8 km lang. Am besten startet man in Klosterlangheim. Vorbei am Rehbrunnen, über die Engstelle, anschließend auf dem Trampelpfad zurück nach Klosterlangheim.


* Wanderkarte Prälatenweg
Wanderkarte Prälatenweg

Bundesland: Bayern
Region: Obermaintal
Wanderwege: überwiegend Waldwege
Streckenlänge: 13,5 km
Beschilderung: 6 auf gelben Grund