Iphofen

Iphofen Weinberg-Wanderweg

Eine 7 km lange Wanderung durch die Weinberge von Iphofen im unterfränkischen Landkreis Kitzingen. Iphofen ist durch seine qualitativ hochwertigen Frankenweine weit über die Grenzen Frankens hinaus bekannt. Aber auch die Altstadt ist sehr sehenswert, die Stadtbefestigung ist noch vollständig erhalten. Dazu zählen die Stadtmauer mit dem Rödelseer Tor, dem Mainbernheimer Tor, dem Einersheimer Tor, sowie dem Pesttor. Außerdem gibt es noch zahlreiche mittelalterliche Gebäude, als auch Kirchen und Türme.

Rödelseer Tor

Rödelseer Tor

Die Kombination aus Wein und schöner mittelalterlicher Altstadt zieht zahlreiche Touristen aus nah und fern an. Für die Gäste stehen einige Weinstuben, eine Vinothek sowie ein Weinbistro, für die Verkostung der örtlichen Weine bereit. Am Ortseingang befindet sich der Winzerkeller, wo man die regionalen Weine käuflich erwerben kann. Auch an Übernachtungsmöglichkeiten und Speise-Gaststätten herrscht kein Mangel.

Anreise: Iphofen liegt an der Bahnstrecke zwischen Nürnberg und Würzburg und ist per Zug gut erreichbar. Mit dem PKW reist man über die B8 aus Richtung Nürnberg oder Würzburg an.


Wanderung durch die Weinberge von Iphofen

Rund um Iphofen sind circa 150 Kilometer Wanderwege ausgeschildert, das Gebiet gehört noch zum Steigerwald, es gibt also auch Waldwanderwege. Wir haben uns aber für eine relativ kurze Wanderung durch die Weinberge entschieden. So hat man auch einen herrlichen Ausblick weit über die Landschaft.

Vom Rödelseer Tor zum Historischen Weinberg

Historischer Weinberg

Historischer Weinberg

Wir starten unsere Wanderung am Rödelseer Tor und laufen hindurch in die Rödelseer Straße. Wenige Meter später geht es rechts weg in den Schwanbergweg, diesem folgen wir hoch in den Weinberg. Auf dem Weinlehrpfad stehen Hinweisschilder zu den einzelnen Rebsorten, die hier angebaut werden. Nach dem Denkmal „Julius Echterberg“ geht es rechts weg, anschließend wieder nach links, hoch zum historischen Weinberg.

Der historische Weinberg ist 2.000 m² groß und wurde so angelegt, wie es in früheren Jahren üblich war. Es wurden Trockenmauern errichtet, so dass Stufenterrassen entstanden. Hecken und Streuobstwiesen sorgen für eine ausgewogene Flora und Fauna. Auch ein damals übliches Weinberghäuschen darf natürlich nicht fehlen.

Über den „terroir f“ zurück nach Iphofen

Iphofen terroir f

Iphofen terroir f

Auf der Anhöhe geht es weiter in Richtung Aussichtsturm terroir f. Auch auf dem Weg dorthin hat man bereits einen herrlichen Ausblick über die Weinlage Julius-Echter-Berg, auf Iphofen und weit ins Fränkische Weinland hinein. Am sogenannten „magischen Ort des Frankenweins“ dem terroir f gibt es auch einen Rastplatz, sowie einige Hinweise über die regionalen, als auch überregionalen Weinbaugebiete.

Wir folgen dem Weinbergweg bis zum nächsten Abzweig nach links und wandern bergab in Richtung Rödelsee. Bei der Küchenmeisterhütte biegen wir erneut links ab und folgen dem Weg durch die Weinberge nach Iphofen. Im Ort stößt die Weinbergstraße auf die Rödelseer Straße, kurz später sind wir wieder am Rödelseer Tor dem Startpunkt unserer Wanderung.


* Wanderkarte UK50-8 Naturpark Steigerwald
Iphofen-Wanderkarte

Bundesland: Bayern
Region: Steigerwald
Wanderwege: geteerte Weinbergwege
Streckenlänge: 7 km