Ochsenkopf

Langlauf am Ochsenkopf im Fichtelgebirge

Der Ochsenkopf im Fichtelgebirge ist 1024 Meter hoch, durch seine hohe Lage bietet er gute Wintersportmöglichkeiten. Teilweise fällt hier im November bereits der erste Schnee. Die Ski-Saison startet offiziell Mitte Dezember, aber Langlauf ist meist schon früher möglich. Je nachdem wie der Winter ausfällt, ist sogar im April noch Skifahren möglich. Man wundert sich häufig bei der Anfahrt, wenn nirgends Schnee liegt, auf dem Ochsenkopf aber plötzlich eine hohe Schneedecke auftaucht.

Skilanglauf anstatt Wandern

Eigentlich geht es auf dieser Internetseite ums Wandern, im Winter ist das aber nicht immer möglich. Neben präparierten Winterwanderwegen, bieten Langlaufloipen eine gute Möglichkeit, sich auch im Winter in freier Natur zu bewegen. Hierbei kommt der klassische Ski-Langlauf dem Wandern am nächsten. Durch den Stockeinsatz wird der ganze Körper trainiert, also das ideale Fitnesstraining im Winter. Zudem ist das Verletzungsrisiko sehr gering, nur steilere Abfahrten sollte der Ungeübte vermeiden. Skilanglauf kann man selbst im höheren Alter noch betreiben.

Anreise zum Ochsenkopf: Den Ochsenkopf im Fichtelgebirge, erreicht man mit dem Auto über die A9, Ausfahrt Himmelkron, zwischen Bayreuth und Hof. Ab hier folgt man der B303 über Bad Berneck bis nach Bischofsgrün.

Untere Ringloipe am Ochsenkopf (14,5 km)

Untere Ringloipe

Untere Ringloipe

Die Untere Ringloipe um den Ochsenkopf verläuft zwischen 740 und 830 Meter über Normalnull. Auf der gesamten Strecke sind 250 Höhenmeter zu überwinden, was nicht sehr anspruchsvoll ist. Nur durch die Länge von 14,5 km, wird die Untere Ringloipe zu einer mittelschweren Strecke (rote Markierung). Für den gesamten Rundkurs sollte man schon etwas Kondition mitbringen. Die Laufrichtung ist im Uhrzeigersinn. Streckenweise werden auch Loipen für beide Richtungen gespurt, so dass man auch Teilstücke fahren kann.

Der offizielle Startpunkt ist am Parkplatz Vogelherd bei Bischofsgrün. Aber auch von den Parkplätzen Karches, Fichtelsee, Neubau, Bocksgraben, Fleckl, Grassemann und Täfelein kann man in den Rundweg einsteigen. Hierzu werden Verbindungsloipen gespurt. Vorsicht ist bei den Skiabfahrtspisten geboten, die von der Ringloipe gekreuzt werden. Das wäre einmal die Abfahrt Nord bei Bischofsgrün, sowie die Abfahrt Süd bei Fleckl. Gelbe Warnschilder weisen auf die Gefahr hin.

Obere Ringloipe (6,1 km)

Obere Ringloipe

Obere Ringloipe

Die Obere Ringloipe um den Ochsenkopf liegt oberhalb der Unteren Ringloipe, auf Höhen zwischen 820 und 870 Meter. Hierbei sind insgesamt nur 107 Höhenmeter zu überwinden. Da die Obere Ringloipe auch nur 6,1 km lang ist, handelt es sich um eine leichte Strecke (blaue Markierung). Das anstrengendste hierbei ist eigentlich der Anstieg zum Rundweg, über die Verbindungsloipen.

Der offizielle Startpunkt ist wiederum der Parkplatz Vogelherd. Allerdings muss man dann erst ein kurzes Stück auf der Unteren Ringloipe fahren, bis die Sailbahn Nord kreuzt. Hier geht es dann bergauf zur Oberen Ringloipe. Eine weitere Verbindungsloipe beginnt bei Grassemann. Von den Parkplätzen Fichtelsee und Neubau, erreicht man die Obere Ringloipe über die Brandweg-Loipe. Auch auf diesem Rundkurs kreuzt man beide Abfahrtspisten.

Gipfelloipe am Ochsenkopf(3,6 km)

Ochsenkopf Asenturm

Ochsenkopf Asenturm

Die Gipfelloipe am Ochsenkopf durchschneidet die Obere Ringloipe. Startpunkt ist der oberste Punkt der Brandweg-Loipe. Aus einer Höhe von 910 Metern geht es hoch zum Gipfel bis auf etwas über 1000 Meter. Hier steht der Asamturm mit dem Gipfelrestaurant, dem höchstgelegenen Gasthaus Frankens. Zwischen 09:00 und 18:00 Uhr hat die Gaststätte geöffnet, ideal also um auf einer Langlauftour eine Pause zur Stärkung einzulegen. An Wochenenden ist es hier allerdings sehr voll, da auch die beiden Abfahrtspisten hier oben beginnen.

Trotz der Streckenlänge von 3,6 km ist die Loipe als mittelschwer eingestuft (rote Markierung). Die Höhendifferenz liegt zwar auch nur bei 101 Meter, durch die Kürze der Strecke ist der Anstieg recht steil. Vor allem die Abfahrt hat es in sich, da man mit Langlauf-Skiern nur schlecht bremsen kann. Die Gipfelloipe kreuzt hierbei auch noch die Abfahrtspiste Süd, ein weiteres Gefahrenpotential. Man sollte also schon etwas Erfahrung im Skilanglauf haben. Beim Pfaffenhügel stößt die Gipfelloipe schließlich wieder auf die Obere Ringloipe.



* Ochsenkopf Skilanglauf

Bundesland: Bayern
Region: Fichtelgebirge
Langlaufloipen: gespurt Klassisch, gewalzt Skating
Beschilderung: blau leicht, rot mittel, schwarz schwer