Stollberg bei Handthal

Handthal – Ebrach – Rundwanderweg

Schon seit einigen Jahren wandern wir, ein- zweimal im Jahr, von Ebrach im Steigerwald nach Handthal und wieder zurück. Vor allem im Herbst ist diese Wanderung sehr reizvoll, wenn die Laubbäume bunte Kronen haben. Außerdem fand dann bereits die Weinlese in Handthal statt und es gibt neuen Federweißer. Nachdem wir diese Wandertour vier Jahre lang nicht mehr machten, war sie Oktober 2016 wieder mal auf dem Programm. Es hat sich seitdem viel verändert.

Vom Baumwipfelpfad nach Handthal und zurück

Im März 2016 wurde der Baumwipfelpfad bei Ebrach eröffnet. Von diesem aus wurde ein Verbindungspfad, zum ebenfalls neu erbauten Steigerwald-Zentrum angelegt. Kurz nach dem Steigerwald-Zentrum erreicht man das unterfränkische Handthal. Nach einer Rast, in dem idyllischen Winzerdorf, kann man auf dem alten Wanderweg wieder zurücklaufen.

Start am Baumwipfelpfad Ebrach (0,8 km)

Eingang Baumwipfelpfad

Eingang Baumwipfelpfad

Da wo sich früher ein kleiner Wanderparkplatz befand, wurde ein großer Parkplatz für PKW und Busse angelegt. Auch auf der gegenüberliegenden Straßenseite befinden sich im Wald, zusätzlich noch zahlreiche Stellplätze. Sonst standen hier ein paar Autos, jetzt hunderte. Aber die meisten besichtigen nur den Baumwipfelpfad, auf dem Wanderwegen wird es dann etwas ruhiger.

Wir starten am Parkplatz und laufen am Besuchergebäude, mit Selbstbedienungs-Restaurant und Shop, vorbei zum Eingang des Baumwipfelpfades. Den hatten wir bereits im März besichtigt, daher ließen wir ihn links liegen. Kurz danach weist uns ein Hinweisschild nach rechts in Richtung Handthal.

Verbindungspfad zum Steigerwald-Zentrum (2,5 km)

Holzsteg-Gabelung

Holzsteg-Gabelung

Nach wenigen Metern geht es nach links, auf den neuen Verbindungspfad zum Steigerwald-Zentrum. Der Pfad führt quer durch den Wald, teilweise wurden dafür Bäume gefällt, die im Weg waren. Jetzt muss man nur noch den mit Schotter befestigten Verbindungspfad folgen. Nach etwa einem Kilometer geht es über einen Holzsteg, darum herum naturbelassener Wald mit Totholz. Wenig später folgt ein weiterer Holzsteg, der sich am Ende gabelt. Der linke führt geradeaus weiter, der rechte macht einen 300 Meter langen Bogen um den Pfad. Dabei handelt es sich um einen Fledermaus-Infopfad.

Steigerwald-Zentrum

Steigerwald-Zentrum

Steigerwald-Zentrum

Der neue Pfad verläuft weiter, bis er auf den alten Wanderweg trifft. Diesem folgen wir bis zum Steigerwald-Zentrum, das sich am Waldrand befindet. Das Gebäude ist zwar recht groß, da es aber mit Holz verkleidet wurde, passt es sich gut in die Landschaft ein. Thema ist vor allem die nachhaltige Forstwirtschaft, wie sie im Steigerwald schon länger betrieben wird. Hierzu gibt es sowohl Dauerausstellungen, als auch Wechselausstellungen. Der Eintritt ist übrigens kostenlos.

Auch auf dem Verbindungspfad stehen immer wieder Informationstafeln, mit wissenswerten über den Wald und den hier lebenden Tieren. Wie zum Beispiel auf dem Fledermaus-Infopfad, der über das Leben der Fledermäuse im Wald informiert. Vom Steigerwald-Zentrums aus, hat man auch einen freien Blick auf den Stollberg mit seinen Weinstöcken.

Zum Weinort Handthal (0,5 km)

Gasthaus in Handthal

Gasthaus in Handthal

Wir wandern weiter ins nahe gelegene Handthal, am Fuße des Stollbergs. Der kleine Weinort Handthal ist ein beliebtes Ausflugsziel. In dem kleinen Dorf gibt es mehrere Gasthäuser und Weinstuben, in denen der örtliche Frankenwein angeboten wird. Der Stollberg ist mit 440 m ü. NHN, der höchste Weinberg in Franken. Viele Ausflügler wandern, den 1 km langen Weg durch die Weinberge, hoch zur Ruine Stollburg. Auch hier oben steht ein Restaurant mit Weinstube. Wir blieben aber im Ort, da es an Sonntagen auf dem Stollberg kaum freie Plätze gibt.

Wanderweg zurück (5,5 km)

Bunte Laubbäume

Bunte Laubbäume

Man könnte jetzt einfach den Weg den man gekommen ist wieder zurücklaufen, schöner ist es aber Abwechslung in die Wanderung zu bringen. Wir wandern erst einmal zurück, am Steigerwald-Zentrum vorbei, bis zum Abzweig des Verbindungspfades. Hier folgen wir der Beschilderung in Richtung Ebrach. Dieser Weg fungiert gleichzeitig als Radweg und ist breiter als der Verbindungspfad. Es geht weiterhin durch abwechslungsreiches Waldgebiet, sowie dem Handthaler Graben mit schmalem Bachlauf.

Später geht es vorbei an Weihern, in denen sich bei sonnigen Wetter die Bäume spiegeln. Im Herbst ein farbenprächtiger Anblick. Kurz vor dem Ende des Waldes biegen wir nach rechts ab, in Richtung Baumwipfelpfad. Bis in die Innenstadt von Ebrach wären es von hier aus noch 1,5 km, eine Alternative für Wanderer die nicht mit dem PKW anreisen.

Unser Weg führt uns an einem Wanderparkplatz im Wald vorbei. Nach etwa einem Kilometer stoßen wir wieder auf den Startpunkt des Verbindungspfades. Wir laufen weiter, biegen anschließend nach links ab. Es geht vorbei am Baumwipfelpfad, gefolgt vom Besucherzentrum, zurück zum Parkplatz.

* Wanderkarte Ebrach
Wanderkarte Handthal

Bundesland: Bayern
Region: Steigerwald
Wanderwege: Wald- und Flurwege
Streckenlänge: 9,3 km
Beschilderung: Steigerwald-Zentrum, Handthal, Ebrach, Baumwipfelpfad