Aufsess-Felsengarten

Brauereienweg Aufseß

Bericht einer Tagesreise nach Aufseß in der Fränkischen Schweiz mit einer 14 Kilometer langen Wanderung auf dem Brauereienweg. Da wir nur 28 Kilometer von Aufseß entfernt wohnen, konnten wir den Ausflug natürlich als Tagesreise unternehmen. Für Leute die von weiter her anreisen, sind aber reichlich Gästezimmer und auch Wohnmobilstellplätze vorhanden.

Die oberfränkische Gemeinde Aufseß liegt mitten in der * Fränkischen Schweiz. Aufseß besteht aus 10 Ortsteilen, die zusammen genommen nicht einmal 1500 Einwohner aufzuweisen haben. Das Adelsgeschlecht von Aufseß wurde 1114 erstmals erwähnt. In Unteraufseß und Oberaufseß stehen noch die Burgen der Freiherren von Aufseß. Landschaftlich ist die Gegend atemberaubend schön. Durch die Wiesen schlängelt sich der Fluss Aufseß, umgeben von Wäldern und Felsformationen.

Wir machten die Wanderung Mitte März 2015, da war es auf Grund der hohen Lage noch etwas kühl, mit richtiger Kleidung ist das aber kein Problem. Auf den Fotos sieht man dass die Vegetation noch etwas auf sich warten lässt, im Frühling und Sommer sieht das aber deutlich besser aus.

Brauereienweg – Aufseß – Sachsendorf – Hochstahl – HeckenBrauereienweg Aufseßhof

Mit seinen 4 Brauereien ist Aufseß Weltrekordhalter in der Brauereiendichte pro Einwohner. Die Gemeinde hat einen Rundwanderweg ausgeschildert, auf dem alle vier Brauereien liegen. Der 14 Kilometer lange „Brauereienweg“ führt von Aufseß über Neuhaus, Sachsendorf, Hochstahl, Heckenhof und wieder zurück nach Aufseß. Der Brauereienweg ist durchgängig mit Holzschildern gekennzeichnet, so dass man eigentlich nicht falsch laufen kann. Der Wanderweg führt über geteerte oder befestigte Flurwege, sowie Waldwege und Ortsstraßen. Festes Schuhwerk, am besten Wanderschuhe, sind empfehlenswert. In allen vier Brauereigaststätten ist ein Wanderpass erhältlich, den man dann in den einzelnen Gaststätten abstempeln lassen kann. Am Ende der Brauereienweg – Wanderung wird gegen Vorlage des vollständig abgestempelten Passes eine Urkunde ausgestellt.

Start in Aufseß am Brauereigasthof Rothenbach

Prinzipiell ist es egal von wo aus man den Rundwanderweg startet, oder wie herum man läuft. Wir begannen die Wanderung in Aufseß am Brauereigasthof Rothenbach. Hier ist auch ein großer Parkplatz auf dem man sein Auto stehen lassen kann. Es empfiehlt sich den Brauereienweg von Aufseß aus im Uhrzeigersinn zu laufen, da man dann die beiden längeren Etappen mit jeweils 5 Kilometern am Anfang hat. Die beiden letzten Etappen sind nur noch je 2 Kilometer lang und fallen dann nicht mehr so schwer.

Von Aufseß nach Sachsendorf (5 km)

Brauereienweg Wanderweg

Brauereienweg Wanderweg

In Aufseß folgen wir den Holz-Schildern mit der Aufschrift „Brauereienweg“ in Richtung Sachsendorf. Der Weg führt durch den Ort und dann am Fluss Aufseß entlang durch ein Waldstück. Die Aufseß ist eher als Bach zu bezeichnen, der sich in unzähligen Windungen durch das Wiesental schlängelt. Wenig später kommt man am Schloss Oberaufseß vorbei, das auf einem Hügel steht. Der Wanderweg führt weiter am Waldrand entlang, zur Linken die Aufseß. Vorbei an der Pension „zum Mühlengrund“ folgt kurz danach der Ort Neuhaus.

Neuhaus Felsen

Neuhaus Felsen

In Neuhaus gibt es einen Felsengarten mit eindrucksvollen Felsformationen. Auch auf der Strecke sah man schon einige Felsstücke, aber der Felsengarten in Neuhaus ist einmalig schön. Am Ortsende steht noch eine Felswand, in der häufig Bergsteiger zu sehen sind. Ungefähr einen Kilometer später erreichen wir bereits Sachsendorf.

Das Stadter-Bier gehört zu den 100 besten Bieren der Welt

Gasthof Stadter

Gasthof Stadter

In der Ortsmitte von Sachsendorf steht der Brauereigasthof Stadter, der Gasthof wurde zwar verpachtet, aber hier wird das Stadter-Bier ausgeschenkt. Das Stadter Vollbier wird noch im alten Braukessel mit offener Holzbefeuerung, nach dem Original-Rezept von 1884, gebraut. Das dunkle Landbier gehört zu den *100 besten Biere der Welt. Es ist sehr süffig und hat einen ausgewogenen runden Geschmack, nach unserer Meinung das beste Bier auf dem Brauereienweg. Wir aßen im Gasthof erst einmal zu Mittag, das Tagesgericht war Rehbraten mit Blaukraut und Kloß, wirklich sehr gut. Entsprechend gestärkt, machten wir uns auf zur zweiten Etappe.

Von Sachsendorf nach Hochstahl (5 km)

Der Brauereienweg führt ans Ortsende von Sachsendorf und geht schließlich nach rechts auf einen Flurweg. Der Flurweg führt vorbei an großflächigen Äckern und Feldern und anschließend geht es weiter durch ein Waldstück. Nach 5 Kilometern Fußmarsch erreichen wir Hochstahl, das Ziel dieser Etappe. Am Ortsbeginn sehen wir rechter Hand einen Wohnmobilstellplatz. Dieser gebührenpflichtige Stellplatz gehört zum Brauereigasthof Reichold, der zudem über 28 Gästezimmer verfügt.

Brauereigasthof Reichold

Brauereigasthof Reichold

Brauereigasthof Reichold

Die Brauerei Reichold braut 3 verschiedene Biere, ein Zwickl, ein Lager und ein Hefe-Weizen. Beim Zwickl handelt es sich um ein bernsteinfarbiges, unfiltriertes Kellerbier. Das Lager-Bier ist nicht so süß, leicht gehopft und sehr süffig. Das obergärige Hefeweizen ist hell hat einen festen Schaum und einen angenehm milden Geschmack. Die Gaststätte bietet eine reiche Auswahl an Speisen und Getränken zu günstigen Preisen. Es sah alles sehr gut aus, was unsere Tischnachbarn so bestellten, aber wir hatten ja bereits gegessen.

Von Hochstahl nach Heckenhof (2 km)

Weiter geht es auf dem Brauereienweg in Richtung Heckenhof. Der Wanderweg führt durch Hochstahl, am Ortsende geht es weiter auf einem geteerten Weg, ein Stück entlang der Staatsstraße. Anschließend geht es auf einem Flurweg durch Wiesen, Felder und Waldstücke. Nach 2 Kilometern kommen wir in Heckenhof an und der Brauereienweg führt uns zur Kathi-Bräu.

* Informationen Fränkische Schweiz

Brauereigaststätte Kathi-Bräu

Brauereigaststätte Kathi-Bräu

Brauereigaststätte Kathi-Bräu

Die Brauereigaststätte Kathi-Bräu ist ein beliebter Treffpunkt für Motorradfahrer, die gerne die kurvenreichen Landstraßen der Fränkischen Schweiz befahren. Aber auch Wanderer sind hier herzlich willkommen. Ausgeschenkt wird ein dunkles Lagerbier, sowie ein leichtes dunkles Lager. Das leichte Bier ist vor allem bei den Motorrad- und Autofahrern beliebt. Zu essen gibt es deftige fränkische Brotzeiten.

Von Heckenhof nach Aufseß (2 km)

Auf geht es zur letzten Etappe des Brauereienweges nach Aufseß. Vom Parkplatz der Kathi läuft man in Richtung Staatsstraße und überquert diese. Von hier aus führt ein Feldweg nach Aufseß, der in die Hochstahler Straße mündet. Die Straße endet direkt vor dem Brauereigasthof Reichold, dem Start- und Zielpunkt unserer Wanderung.

Brauereigasthof Rothenbach

Brauereigasthof Rothenbach

Brauereigasthof Rothenbach

Die Brauerei Rothenbach hat ihre Brauerei-Einrichtungen modernisiert und bietet jetzt eine Vielzahl unterschiedlicher Getränke an. Gebraut werden Pils, Festbier, Dunkel, Hefe-Weizen, Bockbier, Zwickl, Radler, sowie verschiedene Limonaden. Auch der Brauereigasthof Rothenbach verfügt über einige Gästezimmer und hat verschiedene Wochenend- oder Urlaubsangebote.

In der Gaststätte werden zahlreiche warme Speisen, wie auch fränkische Brotzeiten angeboten. Wir entschieden uns für die Brotzeit, da wir ja Mittags schon ein warmes Essen hatten. Die Brotzeitplatten waren sehr üppig bemessen und geschmacklich auch sehr gut.

Zum Schluss ließen wir uns noch unsere Teilnahme-Urkunden ausdrucken, was überraschender Weise kostenlos war. Die 14 Kilometer lange Brauereienweg-Wanderung ist auch von Ungeübten oder Kindern zu schaffen, wenn man auch nachher etwas Muskelkater hat. Der Brauereienweg hat uns sehr gut gefallen und wir werden die Wanderung sicher bei Gelegenheit wiederholen.


Aufsess-Wanderkarte
* Wanderkarte Aufseß

Bundesland: Bayern
Region: Fränkische Schweiz
Wanderwege: Flur- und Waldwege, geteerte Wege
Streckenlänge: 14 km
Beschilderung: Brauereienweg